Südkorea: Telekom-Konzern Kakao startet Investment-Plattform in Singapur

Südkorea: Telekom-Konzern Kakao startet Investment-Plattform in Singapur <

Die Kakao Corp, ein südkoreanischer Telekommunikationskonzern, hat eine Tochtergesellschaft in Singapur gegründet, um damit internationale Investoren per Kryptowährung anzuziehen, wie die Nachrichtenagentur News1 am 21. November berichtet.

Laut Bericht hat die Kakao Tochter Ground X gestern in Singapur einen weiteren Ableger gegründet, und zwar die Blockchain-Plattform Klaytn. Unter Berufung auf Singapurs Handelskammer heißt es weiter, dass die Kakao Corp in dem Land noch eine gesonderte Firma einrichten wird, die wiederum die gesammelten Investitionsgelder verwalten soll.

Im Oktober hatte Kakao das Test-Netzwerk von Klaytn veröffentlicht, der reguläre Starttermin ist allerdings erst für das Q1 2019 geplant. Letzte Woche hatte Kakao eine Partnerschaft mit dem Stablecoin Terra vorgestellt, wobei Klaytn als Blockchain-basiertes Zahlungssystem genutzt werden soll, wie Cointelegraph am 14. November berichtete.

Nach Schätzungen soll die Kakao Corp im Dezember über Klaytn ca. 100 Mrd. Won (ungefähr 88 Mio. US-Dollar) an Investmentgeldern von Risikokapitalgebern und institutionellen Investoren generieren können. Im Artikel wird dies ausgeführt:  

„Das Investitionsprojekt verkauft nicht nur einfache Tokens, sondern auch Anteile des Blockchain-Geschäfts von Kakao. Singapur wurde ausgewählt, weil die Einsammlung von Investitionsgeldern dort unkompliziert ist und es große steuerliche Vorteile bietet.“

Im Sommer hatte Golden Gate Ventures (GGV), einer der führenden Wagniskapitalgeber in Südost-Asien mit Sitz in Singapur, einen 10 Mio. US-Dollar starken Fonds zur Investition in Blockchain und Krypto-Unternehmen aufgesetzt. Cointelegraph berichtete auch hier am 10. August.