Overstock will Online-Handel verkaufen, um sich auf Blockchain zu konzentrieren

Overstock will Online-Handel verkaufen, um sich auf Blockchain zu konzentrieren <

Patrick Byrne, Gründer und Geschäftsführer des amerikanischen Einzelhändlers Overstock, will die Handelssparte seines Unternehmens verkaufen, um sich ab dem nächsten Jahr auf Blockchain konzentrieren zu können. Dies berichtet das Wall Street Journal (WSJ) am 23. November.

Byrne, der in der Blockchain-Branche als begeisterter Fürsprecher bekannt ist, wollte keine näheren Details zu dieser Entscheidung offenlegen. Allerdings gab er gegenüber der WSJ an, dass der Verkauf bis Februar 2019 abgewickelt sein soll.

Die Zeitung gibt an, dass Byrne seinen Online-Handel wohl schon seit 2017 veräußern möchte, damit er sich Blockchain-Projekten widmen kann.

Laut Wall Street Journal hat Medici, die Blockchain-Tochter von Overstock, bisher lediglich deutliche Verluste verursacht. So hat Medici 2017 22 Mio. US-Dollar verloren, im Jahr 2018 waren es allein in den ersten neun Monaten schon 39 Mio. US-Dollar. Die Gesamtverluste von Overstock belaufen sich für 2018 auf 163,7 Mio. US-Dollar.

Nichtsdestotrotz scheint Byrne, weiterhin optimistisch hinsichtlich seiner Blockchain-Vorhaben zu bleiben. „Mir ist es egal, ob tZero (eines der Projekte von Medici) 2 Mio. US-Dollar pro Monat verliert. Wir glauben, dass wir an der Kernfusion der Blockchain-Welt arbeiten“, wie er in dem Interview beschreibt.

Medici losses compared to overall Overstock losses in 2017-2018

Verluste von Medici im Vergleich zu den Gesamtverlusten von Overstock zwischen 2017-2018. Quelle: WSJ

Overstock wurde 1999 gegründet und verkaufte zunächst Restposten und retournierte Waren, später wurde die Firma dann zu einem „Pionier“ der Krypto-Branche, indem sie eines der ersten großen Unternehmen war, das ab 2014 Bitcoin (BTC) als Zahlungsmittel angenommen hat.

Die WSJ erwähnt auch, dass ein Blockchain-basiertes Wahlverfahren, das dieses Jahr im US-Bundesstaat West Virginia getestet wurde, zu den Projekten von Medici gehört. Cointelegraph hatte berichtet, dass während den Zwischenwahlen 2018 insgesamt 144 Soldaten, die im Ausland stationiert sind, in der Lage waren, über die Blockchain-Plattform Voatz an der Wahl des Bundeslandes teilzunehmen. Obwohl es Bedenken zur Sicherheit gab, bezeichneten die Staatsdiener das Experiment als geglückt.

Ein weiteres Projekt der Overstock-Tochter ist eine Plattform zur Registrierung von Grundbucheinträgen in Zambia. Im August hatte Medici, in Kooperation mit der Regierung von Zambia, ein dezentralisiertes System für Besitzrechte von Grundstücken aufgebaut. Hiermit können die jeweiligen Eigentümer ihre Besitzrechte nachweisen und so Zugang zum Finanzmarkt erhalten.